Herzlich willkommen auf der Internetseite der SPD Woltersdorf!

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands blickt in ihrer 156-jährigen Geschichte auf zahlreiche Erfolge zurück. Einst gegründet um der Arbeitnehmerschaft im Kaiserreich des 19. Jahrhunderts Gehör und eine Stimme im noch jungen parlamentarischen System zu geben, folgten später Verbote der Partei und staatliche Verfolgung der Mitglieder. Ehrenhafte Namen wie Otto Wels, der sich mit vielen weiteren Sozialdemokraten trotz der drohenden Gefahr des Verlustes des eigenen Lebens mit den Worten "Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht" 1933 gegen das Ermächtigungsgesetz stellte, stehen sinnbildhaft für die Überzeugung der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Die SPD hat gelernt, auch politisch schwierige Zeiten zu überwinden und sich neu zu entdecken. Nicht zuletzt konnte der SPD-Ortsverein Woltersdorf auf dieser Grundlage im Januar 1990 aus der Überzeugung heraus und mit dem Ziel verbunden, den Menschen ein freiheitliches, solidarisches und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, gegründet werden. 

Obwohl die kommunale Sphäre und die hier getroffenen Entscheidungen sicherlich keinen oder nur wenig Einfluss auf die Bundes- oder Landesgesetzgebung haben, so ist es die verfassungsverbürgte Aufgabe der Kommune, die Lebensqualität und insbesondere das Miteinander der Menschen in der Kommune zu fördern, zu entwickeln und zu gestalten. Darauf basierend ist die Kommune - unsere Gemeinschaft - der wichtigste Entscheidungsträger, wenn es darum geht, die Zufriedenheit der Menschen zu steigern und allen hier lebenden Bürgerinnen und Bürgern einen Platz in der Mitte der Gesellschaft zu ermöglichen.

Im Hinblick auf diesen Grundgedanken haben wir Ihnen zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019 ein Angebot mit vielen ganz konkreten, individuellen, kleinen aber auch größeren Maßnahmen, die wir für die Woltersdorferinnen und Woltersdorfer perspektivisch umsetzen wollen, unterbreitet - Unsere Vorstellungen für Woltersdorf.

Haben Sie andere Ideen, Anregungen oder uns etwas sagen? Dann kommen Sie mit uns ins Gespräch.

 

Christian Stauch

Vorsitzender der SPD Woltersdorf

 

21.02.2020 in Wirtschaft von SPD-LOS

Gute Nachricht: Tesla kann weiter bauen

 

Die gute Nachricht: Tesla kann weiter bauen. Arbeitsplätze in der Industrie sind eine entscheidende Grundlage unseres Wohlstandes in Deutschland und in Brandenburg. Und Elektrofahrzeuge sind eine Voraussetzung für eine umweltgerechte Mobilität. Deshalb ist der Standort Tesla bei Grünheide so wichtig für uns. Jörg Vogelsänger (MdL) berichtet.

 

20.02.2020 in Bundespolitik von SPD-LOS

Grundrente: Schritt zu sozialer Gerechtigkeit

 

Das Bundeskabinett hat auf Vorschlag von Minister Hubertus Heil (SPD) die Grundrente endgültig auf den Weg gebracht. Für die SPD-Landtagsfraktion begrüßen die Abgeordneten Björn Lüttmann und Sebastian Rüter die bessere Altersversorgung für langjährig Beschäftigte.

 

20.02.2020 in Allgemein von SPD-LOS

SPD-Fraktion: Rechten Terror auf allen Ebenen bekämpfen

 

Die Mordanschläge im hessischen Hanau wurden nach ersten Erkenntnissen von einem fremdenfeindlichen Rechtsextremisten verübt. Die Sprecherin für den Kampf gegen Rechtsextremismus, Inka Gossmann Reetz, und der SPD-Fraktionsvorsitzende Erik Stohn fordern im Namen der SPD-Landtagsmitglieder deshalb politische Konsequenzen. (Mahnwache am Brandenburger Tor Berlin, Foto Nori Kouzeli)

 

12.02.2020 in Wirtschaft von SPD-LOS

Industrie in Brandenburg: Bei E-Mobilität vorne dabei

 

Nach der Ankündigung von Tesla, in Grünheide eine „Giga-Factory“ für die Fertigung und Montage von Fahrzeugen hochzuziehen folgt jetzt auch der BASF-Konzern mit einer Entscheidung für die Elektromobilität in Brandenburg. Das Unternehmen kündigte an, in Schwarzheide (Kreis Oberspreewald-Lausitz) eine Batterieproduktion für Elektrofahrzeuge zu errichten. Geplant sind 500 Mio Euro für die Produktion von Batterieteilen. Tesla will in Grünheide bis 500.000 Autos fertigen.
 

 

08.02.2020 in Allgemein von SPD-LOS

Mit Phantasie gegen das Thüringer Trauerspiel

 

Sonnabend Mittag im Berliner Regierungsviertel: Im Kanzleramt ringen sich die Entscheider der großen Koaltion zu einer gemeinsamen Erklärung durch. Vor dem Reichstagsgebäude haben sich zahlreiche Menschen versammelt. Unter ihnen auch Juso-Chef Kevin Kühnert. Sie zeigen ihr Unverständnis zu den Ereignissen in Thüringen. Viele sind fassungslos angesichts der Tatsache, dass Unionspolitiker und Liberale in Erfurt gemeinsame Sache gemacht haben mit Vertretern einer Partei, die man als faschistisch bezeichnen darf. Nori Kouzeli hat sich mit Kamera und Kugelschreiber auf den Weg gemacht, fotografiert und notiert:

 

Woltersdorf-Galerie

Strandpromenade

Mit einem Klick

Aktuelle Artikel Woltersdorf

Unser Vertreter im Landtag Brandenburg

Rolf Lindemann - Unser Landrat

news

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

Ein Service von websozis.info

Besucher:248940
Heute:46
Online:1