MP positiv getestet: Ablauf der Rückverfolgung

Veröffentlicht am 04.11.2020 in Landespolitik

Nach dem positiven Corona-Test beim Brandenburger Ministerpräsidenten Dietmar Woidke waren auch der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD) sowie Flughafenchef Lütke Daldrup in Quarantäne gegangen. Für sie und alle anderen Kontaktpersonen gab es inzwischen Entwarnung. Der Vorfall zeigt: Wir müssen die Corona-Pandemie weiter aktiv bekämpfen!

Bei der Eröffnung des Flughafens BER am Sonnabend stand Woidke zusammen mit Müller und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sowie den Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa, Carsten Spohr, und Easyjet, Johan Lundgren, auf einem Podium. Spohrs Corona-Test fiel ebenso negativ aus, genauso wie ein Schnelltest bei Scheuer.

Ministerpräsident Woidke zeigt nur geringe Symptome, mit abnehmender Tendenz. Er bleibt 14 Tage in häuslicher Quarantäne und führt von dort seine Amtsgeschäfte. Dazu zählten mehrere Telefonkonferenzen am Mittwoch.

Nach Woidkes Testergebnis begaben sich mehrere Kabinettsmitglieder der brandenburgischen Landesregierung, darunter Innenminister Michael Stübgen (CDU), Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne), Staatskanzlei-Chefin Kathrin Schneider, Finanzministerin Katrin Lange und Wissenschaftsministerin Manja Schüle (alle SPD).in Quarantäne begeben. Inzwischen sind alle negativ getestet.

Die SPD-Landtagsfraktion wurde von Dietmar Woidke persönlich über seine Corona-Erkrankung informiert. Woidke schaltete sich zur Fraktionssitzung per Video ein. Die Mitglieder der Fraktion haben daraufhin ihre Sitzung unterbrochen, um sie räumlich getrennt voneinander von ihren Büros aus fortzuführen. Auch die Pressekonferenz, die traditionell dienstags um zwölf Uhr im Reigen der Fraktionen stattfindet, wurde kurzerhand ins Netz verlegt.

Im Anschluss an die Fraktionssitzung begaben sich fast alle Mitglieder der Fraktion zu einem freiwilligen Corona-Test und anschließend in häusliche Isolation. Alle Ergebnisse der getesteten Abgeordneten sind negativ. Von den 25 Fraktionsmitgliedern hatte lediglich 6 keinen direkten Kontakt zu Dietmar Woidke hatten, sie verzichteten auf einen Test. Die SPD-Fraktion hatte eine offizielle Ermittlung des Gesundheitsamtes nicht abgewartet.Sie wollte dessen Arbeit unterstützen.

Der Ablauf macht deutlich: Die Sozialdemokraten allen voran Dietmar Woidke gehen äußerst sorgsam mit den Vorschriften und Empfehlungen zur Corona-Pandemie um. Niemand in der SPD-Fraktion wurde von ihm angesteckt.

Und: Masken und Abstandsregeln helfen also. Doch mit Alltagsmasken schützt man andere, aber leider ist man dadurch nicht selbst geschützt. Nur wenn alle mitmachen und auch unser Gegenüber eine Maske trägt, sind wir selbst geschützt.

Jörg Vogelsänger: „Wer den Vorfall nicht ernst nimmt, hat die Gefahr dieser Pandemie nicht verstanden. Die – bisher - verhältnismäßig geringe Anzahl der Erkrankten und Gestorbenen in unserem Land ist kein Anzeichen für Harmlosigkeit von Corona. Nur ein Beleg, dass unser Gesundheitssystem zur Zeit funktioniert.“

 
 

Homepage SPD-LOS

Impressionen

Woltersdorfer Schleuse Januar 2021

Mit einem Klick

Aktuelle Artikel Woltersdorf

Mathias Papendieck

Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion in Oder-Spree

Rolf Lindemann - Unser Landrat

Unser Vertreter im Landtag Brandenburg

news

07.03.2021 14:31 Frauentag: Keine Rückschritte zuzulassen!
Zum Internationalen Frauentag lenkt SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich den Blick auf die Frauen in den Ländern des Globalen Südens. Gerade diese stünden in der Pandemie besonders unter Druck. „Frauenrechte stehen in der Pandemie besonders unter Druck. Die Fortschritte, die Frauen und Mädchen in den letzten Generationen erkämpft haben, sind in Gefahr. Die Pandemie verdeutlicht die Ungleichheiten

07.03.2021 13:21 Dirk Wiese zur Einigung über Strafrechtsverschärfung bei sexuellem Missbrauch von Kindern
Die Koalition hat sich geeinigt, strafrechtlich schärfer gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder vorzugehen. Für SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese ein besonders wichtiger Schritt. „Bei der Bekämpfung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Kinderpornografie ist die Verständigung der Koalitionsfraktionen ein besonders wichtiger Schritt. Gleichzeitig ist es die notwendige Reaktion auf die zahlreichen Missbrauchsfälle in den letzten Jahren. Die

07.03.2021 12:20 Gabriela Heinrich zum 20-jährigen Jubiläum des Deutschen Instituts für Menschenrechte
Das Deutsche Institut für Menschenrechte wird 20 Jahre alt! SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich würdigt die herausragende Arbeit und fordert eine bessere finanzielle Ausstattung des Instituts. „Seit 20 Jahren ist das Deutsche Institut für Menschenrechte eine starke Stimme für Menschenrechte in Deutschland. Heute ist das Institut nicht mehr aus unserer Menschenrechtspolitik wegzudenken. Es ist Dreh- und Angelpunkt

Ein Service von websozis.info