Volkstrauertag 2020

Veröffentlicht am 16.11.2020 in Veranstaltungen

Traditionell ist der Volkstrauertag ein stiller Tag – ein Tag der Andacht, an dem Mahnung und Erinnerung mehr hervor- und das laute Alltagsleben zurücktreten lassen. Gemeinsam mit Gisela Schuldt, der Vorsitzenden des Woltersdorfer Verschönerungsvereines Kranichsberg e.V., traf sich Christian Stauch, Vorsitzender der SPD Woltersdorf und Kreisgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Kreisverband Oder-Spree, anlässlich des Volkstrauertages am 15.11.2020 auf dem Evangelischen Friedhof in der August-Bebel-Straße in Woltersdorf, um an den Gräbern des ersten und des zweiten Weltkrieges der Gefallenen zu Gedenken und Gestecke als Zeichen der Anteilnahme niederzulegen.

Der Volkstrauertag wird in Woltersdorf seit 2018 von Christian Stauch und Gisela Schuldt gemeinsam organisiert. Die Veranstaltungen erfreuten sich in den vergangenen Jahren einem großen Zuspruch mit Vertretern der Bundeswehr, der Feuerwehr, der Kirche und vielen weiteren engagierten Personen und Institutionen aus unserem Ort. In diesem Jahr wurde jedoch davon Abstand genommen, zu größeren Menschenansammlungen zu laden, um gemeinsam der Opfer von Krieg und Gewalt, von Terrorismus und politischer Verfolgung sowie den im Auslandseinsatz Gefallenen Einsatzkräften der Bundeswehr und anderer Institutionen zu gedenken.

An der Stelle von Reden, dem Verlesen des offiziellen Totengedenkens des Bundespräsidenten und dem Ertönen einer Trompete mit dem Stück „Ich hatt‘ einen Kameraden“ wurde in diesem Jahr zum stillen Gedenken und zum Niederlegen einer Blume oder eines Gesteckes aufgerufen. Auch eine Kerze im Fenster konnte in diesem Jahr eine besondere Form des Gedenkens ausdrücken.

 
 

Wir wünschen einen schönen Herbst!

 

Mit einem Klick

Rolf Lindemann - Unser Landrat

Unser Vertreter im Landtag Brandenburg

news

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

Ein Service von websozis.info