Ortsverein

Die Gründung

Es war der 07. Januar 1990. Nach einer Sitzung des "Runden Tisches" in Woltersdorf haben zwei Leute beschlossen, der Wende in der DDR und damit auch in Woltersdorf statt der Bürgerinitiativen eine politische Dimension zu geben. Sie wollten daher einen Ortsverein der SDP, wie sich die Sozialdemokraten in der DDR nannten, gründen. Da aber zur Gründung eines Ortsvereins mindestens drei Personen notwendig waren, dauerte es noch bis zum Abend des 08.01. bis in einer Küche in der Heinrich-Heine-Straße die Gründungsurkunde unterschrieben werden konnte.

Bis zum Ende Januar bestand dann der Ortsverein aus etwa 12 Mitgliedern und der erste Vorstand konnte gewählt werden. Erster Vorsitzender wurde der Parteifreund Norbert Schmidt, einer der Unterzeichner der Gründungsurkunde. Das Wort Genosse, wie es in Deutschland für Mitglieder der SPD üblich ist, wollte damals niemand in den Mund nehmen. Es hatte in der DDR einen üblen Ruf durch die SED erlangt. Heute beträgt die Zahl der Mitglieder aktuell 28. Das ist vergleichweise wenig, wenn man das mit der Zahl der Mitglieder nach 1945 vergleicht. Damals hatte die SPD in Woltersdorf etwa 90 Mitlgieder. Das hatte sich aber nach der Zwangsvereinigung mit der KPD schnell verändert.

Am 26. November 2001 verstarb im Alter von 60 Jahren unser bis dahin prominentestes Mitglied, die Genossin Regine Hildebrandt. Sie hat bis zum letzten Tag gegen ihre schwere Krebserkrankung gekämpft aber diesen Kampf leider verloren. Sie starb viel zu früh und hat eine große Lücke in der politischen Landschaft hinterlassen.

 

Mit einem Klick

Aktuelle Artikel Woltersdorf

Unser Vertreter im Landtag Brandenburg

Rolf Lindemann - Unser Landrat

news

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info