Unsere Vorstellungen für Woltersdorf

Einfach unterwegs – Unser Pendlerbus

Gut und sicher nach Hause kommen!

Ob mit Straßenbahn, Bus oder Fahrrad: Umweltfreundliche und gesicherte Mobilität ist wichtig für unseren Ort – auch für unsere Schülerinnen und Schüler.

Besonders hoch im Rang stehen für uns ein Pendlerbus, der zu den Hauptbedarfszeiten eine bessere Anbindung vom Vogelsdorfer Platz nach Erkner schafft; eine Nachtschwärmerstraßenbahn und ein ausgebauter Fahrradweg von Erkner über Woltersdorf bis nach Rüdersdorf.


Eine Gemeinde für die ganze Familie

Kultur braucht einen höheren Stellenwert!

Die SPD Woltersdorf unterstützt die Bildung eines Kulturbeirates und die Arbeit eines Kulturbeauftragten. Wir sind für die Wiederbelebung der Maiwiese als Festplatz, fördern die Arbeit der Vereine und alternativer Kulturinitiativen und Angebote zur Weiter- und Fortbildung in verschiedenen Bereichen (unter anderem Bewerbungen, Kochen und Computerkurse). Wir brauchen einen öffentlichen Kultur- und Begegnungsort.

Gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren und den Kindertagesstätten streben wir ein Mehrgenerationenprojekt an, dass eine jährliche Förderung erhalten soll.  So wollen wir gemeinsame Aktivitäten voranbringen und dadurch den Zusammenhalt stärken.

Die Etablierung eines Jugendtreffpunktes zum Beispiel in den Sport- und Freizeitanlagen sowie der Jugendbeirat sind ein zentrales Thema für die SPD Woltersdorf.

Die SPD Woltersdorf unterstützt den Ausbau von staatlichen und privaten Kindertagesbetreuungs-Angeboten als vorraninger Aufgabe.  

Kindertagesbetreuung

Das Jugendamt des Landkreises Oder-Spree hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Woltersdorf einen Bedarfsplan zur Kindertagesbetreuung in Woltersdorf erstellt. Dieser Bedarfsplan ist eine auf Woltersdorf bezogene Prognose, wie sich der Betreuungsbedarf bis 2023 entwickeln wird. Demnach ist der Ausbau von 108 Kindertagesbetreuungsplätzen bis 2023 erforderlich.

 


 

Nah am Wasser gebaut

Woltersdorf muss aus seiner Lage mehr machen! 

Ausgestattet mit drei Seen fehlen in unserem Ort wichtige Strukturen für die Nutzung des Wassers. In unserer Vorstellung existiert eine weitreichende Uferpromenade entlang des Flakensees, von der Schleuse bis an die Löcknitz-Brücke in Erkner. Außerdem halten wir eine ausgebaute Bootseinlassstelle für die Feuerwehr und die Öffentlichkeit für sinnvoll.

Wasserentnahmestellen für die Feuerwehr sollen für zusätzliche Sicherheit der Bevölkerung sorgen.

 


 

Wohnen und wohnen lassen

Wir verstehen das Wohnen für Jung und Alt als eine Gemeinschaftsaufgabe!

Vor diesem Hintergrund setzt sich die SPD Woltersdorf dafür ein, dass die Gemeinde konsequent von ihren Möglichkeiten Gebrauch macht, Grundstücke zu erwerben und einen „kommunalen Wohnungsbau“ vornimmt. Dieser soll insbesondere jungen Menschen eine Zukunft in unserer Gemeinde ermöglichen, aber auch der älteren Generation eine Option aufzeigen, sich altersbedingt in Woltersdorf verkleinern zu können. Durch den Bau kommunaler Wohnungen kann die Gemeinde wirkungsvoller die sozialpolitischen Prozesse steuern. 

 


 

Gemeinschaft durch Sport

Wir alle sollten die Möglichkeit haben, Sport zu treiben!

Deswegen planen wir die Schaffung eines kostenfreien, öffentlichen Angebots in den Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf. Wir stellen uns vor ein Fußball-Minispielfeld, Tischtennisplatten und einen Basketballplatz für die Woltersdorferinnen und Woltersdorfer bereitzustellen. Der Schaffung weiterer Angebote und Ideen stehen wir offen gegenüber.

 


 

Mitsprache, Mitwirken, Mitbestimmen

Informationen sind eine wichtige Voraussetzung für demokratische Entscheidung!

Daher wollen wir uns als SPD dafür einsetzen, dass regelmäßig Informationsveranstaltungen durch die Gemeindevertretung und die Gemeindeverwaltung erfolgen, bei der die Bürgerinnen und Bürger die Zielsetzungen und Maßnahmen der Politik und der Verwaltung erfahren können. Durch den Austausch können die Entscheidungsprozesse begleitet werden.

 


 

Woltersdorf – gestalten, pflegen, kennenlernen

Mehr Gestaltungsspielräume und Entlastungen bei Pflichtaufgaben!

Die SPD Woltersdorf will den Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, die Gestaltung der Bereiche vor den eigenen Grundstücken zu übernehmen. Denkbar wären unter anderem die Aussaat von Blühstreifen oder die Stellung von Pflanzenkübeln.

Wir befürworten die kostenlose Entsorgung des Laubes kommunaler Bäume. Dafür sollen Laubcontainer oder Mehrweg-Bauschutt-Säcke zur Herbstzeit zur Verfügung gestellt werden.

Infotafeln sollen die historisch und kulturell bedeutsamen Plätze unseres Ortes hervorheben.

 


 

Bergpanorama am Rande Berlins

Weitsichtgarantie – den Eichberg als Ausflugsziel zugänglich machen!  

Wir wollen den Eichberg als einen weiteren Ort der Naherholung für alle gestalten. Unser Ziel ist es daher, den Eichberg in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Treptow-Köpenick und dem Land Berlin zu einem mit öffentlichen Wegen begehbaren Aussichtspunkt zu machen. Ein kleines und gesichertes Aussichtsplateau wird am Waldrand einen Blick auf die Seenlandschaft unseres Ortes geben. Um diese Vorstellung langfristig zu verwirklichen, müssen wir die Weichen dafür jetzt stellen.

 


 

Der Gemeindehaushalt

Konsumausgaben als eine Investition in unsere Lebensqualität verstehen!

Haushaltspolitisch wird sich die SPD Woltersdorf für Investitionen in Straßen-, Rad- und Fußweganlagen sowie in öffentliche Einrichtungen einsetzen. Allerdings wollen wir wie in den obigen Punkten dargestellt auch für eine Entlastung der Bürgerinnen und Bürger sorgen. Wir verstehen die Entlastung und weitere Konsumausgaben wie den Pendlerbus als Investition in die Lebensqualität der Woltersdorferinnen und Woltersdorfer.  Außerdem wollen wir jährlich eine Rücklage für „schlechte Zeiten“ schaffen, sodass die Gemeinde auch in konjunkturellen Schieflagen handlungsfähig bleibt. Die Spielräume sind da, nutzen wir sie!

Daten zum Haushalt der Gemeinde Woltersdorf

Der Haushalt der Gemeinde Woltersdorf bietet uns heute erheblich mehr Spielräume als noch vor wenigen Jahren. In den letzten Jahren haben sich die Einnahmen maßgeblich durch die Anteile der Kommune an den Einkommens- sowie Lohnsteuern und durch die Zuweisungen durch das Land Brandenburg über 20 Prozent erhöht und ermöglichten den Haushaltsausgleich bereits zur Haushaltsplanung.

Dass der Haushaltsausgleich geschafft werden konnte, liegt an der guten konjunkturellen Lage und einzig an den Steuerabgaben, die die Bürgerinnen und Bürger leisten.

Vergleichsweise stieg der Anteil der Gemeinde Woltersdorf an der Einkommens- und Lohnsteuer von 2013 mit 2.195.313 Euro auf 3.669.927 Euro im Jahr 2019. Dementsprechend kann die Gemeinde Woltersdorf allein im Jahr 2019 nahezu 1,5 Millionen Euro mehr ausgeben, als das noch im Jahr 2013 möglich war.

Weiterhin sind die Allgemeinen Schlüsselzuweisungen in Höhe von 2.693.111 Euro im Jahr 2013 auf 3.467.734 Euro im Jahr 2019 gestiegen – ein Mehr von knapp 775.000 Euro.

Ein deutlicheres Bild des Gemeindehaushaltes wird sichtbar, wenn man die Gesamteinnahmesituation seit 2016 betrachtet. Hier hatte der Haushalt im vorläufigen Ergebnis Einnahmen von 11,3 Millionen Euro – Im Jahr 2019 sind dies laut Haushaltsplanung über 12,6 Millionen Euro.

Und auf der Aufgabenseite? Im Jahr 2013 betrugen die Ausgaben der Gemeinde Woltersdorf etwa 10,1 Millionen Euro (vorläufiges Ergebnis). Im Jahr 2019 sollen die Ausgaben nach Planung 12,545 Millionen Euro betragen. Allein die Auszahlungen für Baumaßnahmen belaufen sich dabei 2019 auf etwa 4 Millionen Euro.

 

 

Bilder zur Kommunalwahl

Strandpromenade

Lesen Sie hier mehr!

Mit einem Klick

Aktuelle Artikel Woltersdorf

Unser Vertreter im Landtag Brandenburg

Rolf Lindemann - Unser Landrat

news

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

Ein Service von websozis.info

Besucher:248940
Heute:26
Online:2